Workflow: Vokabelisten erstellen, Plattform zum Lernen bieten und Tests generieren

Dieser Artikel soll einen einfachen Workflow präsentieren, der

  1. das zentrale Speichern von Vokabellisten ermöglicht
  2. die SuS beim Lernen unterstützt
  3. aus den Vokabeln / lexical chunks wiederum Vokabeltests generiert

Zentrales Speichern / Importieren von Vokabellisten

Viele Schulbuchverlage bieten eigene Apps mit denen die Vokabeln aus den entsprechenden Units gekauft werden können. Diese kosten je nach Verlag um die 6€ pro Installation. Das heißt, dass wenn jeder zweite SoS in einer Klasse die App installiert und die Vokabelliste kauft um die 84€ pro Klasse für virtuelle Daten, eine LISTE! generiert werden. In meinen Augen sind das zusätzliche Kosten, die bei den Kosten der Anschaffung für die Bücher nicht nötig sind.

Vokabeltrainer App
Vokabeltrainer-App

Alternative Quizlet a.k.a Fleißarbeit

Quizlet bietet die Möglichkeit kostenlos die eigenen Vokabeln einzutragen und online, wie offline mit Hilfe von Smartphone oder PC zu lernen.Manchmal sind die Listen auch bereits durch andere Nutzer der Plattform übertragen worden, sodass man diese 1 zu 1 übernehmen kann. Leider sind die Vokabellisten der Schulbuchverlage nicht immer vorhanden, dafür ist es aber möglich die eigenen Vokabellisten mit Fotos aus dem Netz zu vervollständigen.  Für die ersten 7 Units meiner Fachoberschulklasse haben wir die Listen bereits erstellt. Hierfür gehe ich ähnlich vor wie in einem vorhergehenden Artikel erwähnt.

Quizlet importieren
Quizlet importieren

SuS beim Lernen unterstützen

Die Vorzüge von Quizlet habe ich ebenfalls in dem anderen Quizlet-Artikel beschrieben und auf anderen Seiten werden sie noch viel ausführlicher dargelegt.

Tests generieren

Man kann bei Quizlet die Vokabeln auch wieder exportieren, sodass ein Import z.B. in ein Word-Dokument kein Problem darstellt. Dafür habe ich eine Tabelle mit 15 Zeilen erstellt und die entsprechende Zuordnung zur Note unten eingefügt. Das Dokument kann weiter unten im Beitrag heruntergeladen werden.

Ich gehe folgendermaßen vor:

  1. Zunächst exportiere ich die Wörte, die ich prüfen möchte, samt Übersetzung natürlich. Wie unten im Bild zu sehen kann man die Wörter über den Dialog exportieren und auf seine Wünsche anpassen (Trennsymbol usw.)
  2. Jetzt mittels Copy und Paste in die Tabelle des Word-Dokuments einbinden. Das Ganze gleich zweimal, da es eine Lehrerversion und eine Schülerversion gibt.
  3. Jetzt werden bei der Schülerversion die Vokabeln, die abzufragen sind, entfernt. Wozu nun die Lehrerversion?
  4. Die Lehrerversion kann später beim Korrigieren durch die SuS verwendet werden. Hierzu ist es hilfreich den SuS mitzuteilen, ihren Namen auf die Rückseite des Blattes zu schreiben. Auf jeden Fall sollte man nochmals alle Zettel überprüfen, sodass die Korrekturen in Ordnung sind.

Vorteil des Workflows:

  • SuS können überall lernen (ortsunabhängig)
  • Sie können mit Hilfe von Smartphone ohne Buch lernen (Buch-unabhängig).
  • Während des Vokabeltests haben sie alle nötigen Informationen bereits auf dem Blatt, ergo herrscht keine Unruhe wegen Nachfragen wie „Können Sie das dritte Wort nochmal sagen“.
  • Hiermit wird auch das Spicken erschwert.
  • Der Vokabelzettel bietet eine einheitliche Optik und die Felder sind einheitlich. Das ermöglicht eine schnellere Korrektur
  • Die Notenverteilung ist bereits direkt abgedruckt (s.u.) und ermöglicht ebenfalls eine schnellere Korrektur, da keine Prozentzahl o.ä. zu berechnen ist.
Notenverteilung

Anlage:

Vokabeltest

Now take out your books, pleeeease. Oder: Welche Alternativen gibt es?

Dieser Standardsatz kommt Ihnen sehr bekannt vor? Hoffentlich nur aus der eigenen Schülerzeit…Das Schulbuch in der Hinterhand bietet für Lernende, aber auch für Lehrende eine gewisse Sicherheit: Es haben sich (hoffentlich) kompetente Lehrkräfte und Autoren zusammengesetzt und ein geeignetes Buch geschrieben. Doch ist das in der heutigen Zeit noch der richtige Weg für den Fremdsprachenunterricht? Allen Unkenrufen zum Trotz (Stichwort „Digitale Demenz“) bietet doch das Internet eine Vielzahl an authentischen Quellen und Möglichkeiten des Austausch, sowohl für Lernende, als auch für Lehrkräfte. Oftmals reicht es schon aus, eine guten Artikel zu finden, wie ich an diesem Artikel zeigen möchte.

Ich unterrichte aktuell Azubis im zweiten Lehrjahr für IT-Berufe. Überraschenderweise haben die SuS ein recht hohes GeR-Niveau. Ich würde es sprachlich auf B2-C1 einschätzen. Für diese Lerngruppen existiert kein geeignetes Schulbuch. Ist aber auch nicht schlimm, sondern eine Chance, die es zu nutzen gilt.

Ich möchte diesen Umstand an einem beispielhaften Unterricht zeigen:
Ziel war es im Unterricht etwas über IT-Sicherheit zu erfahren, das entsprechende Vokabular / lexical chunks näherzubringen und das Know-how in kleinen Lehrvideos durch die SuS zu transferieren (in Zukunft geplant).

Vorbereitung

  1. Zunächst suchte ich eine geeignete Quelle für den Unterricht.
    Authentische Quellen für den Englischunterricht in der IT-Berufsschule
    Screenshot der Seite

    Dabei fiel mein Fokus auf einen Artikel von Gizmodo. Natürlich nicht eine journalistische Quelle der höchsten Güte á la NYT oder The Guardian. Wichtig war mir aber der Fokus auf Quellen, die die Lernenden möglicherweise selbst konsumieren würden. Wann hat die NYT etwas über IT-Sicherheit geschrieben? Würden die SuS darauf zurückgreifen? Vermutlich nicht.

  2. Da nicht jeder Unterrichtsraum über genügend Computer verfügt, kann der Artikel auch gedruckt werden. Hier kann man mit Hilfe von Web-Formatierungstools schnell und unkompliziert für den Druck formatiert werden, damit wenig Papier beim Druck / Kopieren verschwendet wird. Hier eine kleine Anleitung.

Unterrichtsstunde

  1. Zunächst eröffnete ich die Stunde mit der Frage, wie sie sich neue Vokabeln, bzw. lexical chunks recherchieren, bzw. merken. Vielen sind Wörterbücher wie dict.leo.org oder dict.cc ein Begriff. Trotzdem lernen sie die Vokabeln noch mit der Methode „Zuhalten und laut aufsagen“, was mich wunderte. Ich wollte ihnen eine weitere Möglichkeit aufzeigen (Quizlet s.u.)
  2. Jetzt teilte ich die Lerngruppe in neun Gruppen ein, sodass sie den Artikel lesen mussten, aus diesem zunächst lexical chunks ausfindig machen sollten, die sie dann auf ein gemeinsames Dokument auf titanpad simultan eintragen sollten. Titanpad funktioniert sogar im Browser eines Smartphones.

    Titanpad
    Symbolbild für Titanpad
  3. Jetzt importierte ich die Liste der lexical chunks direkt bei quizlet ein, sodass diese zentral gespeichert wurden und auch von dort aus gelernt werden konnten.

    Quizlet IT-Berufe
    Quizlet-Seite mit lexical chunks: Ausgesucht von den Lernenden
  4. Schlussendlich bereitete jede Gruppe eine Vorstellung über ihr Teilthema der IT-Sicherheit mit Hilfe von Kurzvorträgen vor (z.B. am PC mit Beispiel). In Zukunft möchte ich kleine Kurzvideos mit Hilfe von Smartphones aufnehmen lassen, die dann allen dauerhaft zur Verfügung gestellt werden können. Alternativ kann ganz klassisch zur Sicherung in der nächsten Unterrichtswoche ein Vokabeltest geschrieben werden.

Anmerkungen? Ergänzungen? Kritik? Bitte das Kommentar-Feld nutzen.

 

Es muss nicht gleich ein Surface Pro sein…

Das Microsoft Surface Pro 4 kostet je nach Ausstattung um die 1000€.

Da ich bereits ein Android-Tablet habe, wollte ich wissen, ob es mit einem stinknormalen Android-Tablet die Möglichkeit des Annotierens eines digitalen Dokuments, ähnlich wie mit dem Stylus des Surface, gibt.

Mit dem Surface Pro lassen sich einfach mit dem mitgelieferten Stift Dinge aufschreiben, ohne dass der Handballen einem in die Quere kommt. Leider gibt es nicht viele Apps, die dies unter Android ermöglichen, bis eben auf Inkredible.

Inkredible erkennt aufgrund der geringen Dicke des Stylus, dass es sich eben um einen solchen handeln muss, sodass man auch den Handballen auflegen kann. Im Übrigen ist Inkredible auch im IOS App Store erhältlich.

Mit Inkredible ist die Grundfunktion des Stifts kostenlos. Möchte man andere Schreibstile (z.B. Pinsel, o.ä.)  benutzen, müssen diese gekauft werden.

Ich habe die App erst vor wenigen Tagen kennengelernt, bin aber positiv überrascht. Mal sehen, ob ich es in meinen normalen Unterrichts-Workflow einbaue.

Berufsschule in Tschechien…alles neu!

Frei nach Peter Fox zeigte sich die Ausstattung einer beruflichen Schule in Tschechien mit dem Highlight eines Leiterbahnlasers samt Absaugeinheit der Firma LPKF für 2 Mio Kronen (ca. 74.000€).20151109_095328

Im Rahmen eines Austauschprogramms besuchten Lehrkräfte unserer Schule eine tschechische Berufsschule, die uns gerne von ihrem tschechischen IT- und E-Technik Unterricht, ihrer Ausstattung und den EU-Förderprogrammen berichteten.

20151109_095254

Die größten Unterschiede der tschechischen Schule zu Berufsschulen in Deutschland:

  • Internatunterkünfte
    • Die Azubis bleiben jeweils für wenige Wochen und fahren dann wieder in ihre Heimatorte zurück
  • Technik auf dem aktuellsten Stand (s.o.)
  • Unterricht ähnelt eher einer Schulung auf Technik einer bestimmten Marke
  • Lehrkräfte sind meist Fachlehrer ohne Studium mit Pädagogik-Kurs
    • Dieser Trend ist leider auch in Österreich zu beobachten
  • Schulbücher sind Skripte, die von Fachlehrern geschrieben und ebenfalls von EU gesponsert werden. Es handelt sich um Step-by-Step Anleitungen für Installation usw.
    20151109_09524620151109_110013

NoPhish – Eine Lernapp zur Erkennung von Phishing Attacken

Zusammen mit der TU Darmstadt (SeCuSo) soll an unserer Schule die Wirksamkeit einer Lernapp im Laufe des aktuellen Halbjahrs evaluiert werden. Bei NoPhish handelt es sich um eine gamifizierte Lernapp, die den SuS helfen soll, Phishing-Webseiten zu erkennen. Sie ist auch vorab bereits im Play Store runterladbar.
EDIT (21. Mai 2015): Die App ist direkt über die Homepage der Secuso-Gruppe der TU Darmstadt erhältlich.

NoPhish
Screenshot aus dem Play Store

Dabei werden wir diese App in Zusammenarbeit mit der TU sowohl im Beruflichen Gymnasium, als auch in den dualen IT-Klassen auf ihre Wirksamkeit evaluieren. Zwar verfügen die meisten SuS über ein Android Smartphone, aber eben nicht alle, daher wird die TU mehrere Android Smartphones zusätzlich zur Verfügung stellen. Ich bin gespannt auf die Durchführung und werde berichten.

Link im Play Store.
EDIT: neuer Link

Meine (aktuelle) Englisch-Linkliste

Material

Moodle Kurse
Literature Hiphopvideos

Links

Teachit – English teaching resources

Links für Englischlehrer

The Teachers‘ Site – englischlehrer.deEnglischIdeen

Vocab-Sheets für Vokabular bestimmter Bereiche

Lesson plans | TeachingEnglish | British Council | BBC
TeachersPayTeachers.com – An Open Marketplace for Original Lesson Plans and Other Teaching Resources
TES Resources
American Studies Journal – teaching
Gratisography: Free, use as you please, high-resolution pictures.
PowToon – Online business presentation software to create free, cool, animated, powerpoint video alternatives
13 words Germans think are English | Culture | DW.DE | 09.05.2014
20 Ways to Improve Your English
Academic English | Lesson Categories | Dreamreader.net

Landeskunde

USA

USA Landeskunde Englisch – HamburgerBildungsserver

English Reading – Interesting Facts About New York
Gonna, Gotta, Wanna
Unterrichtseinheit „American Dream“ – Lehrer-Online
Life in the USA – Learn about US Life, History, and Culture

GB

British Life and Culture in the UK – Woodlands Junior School

Short Stories und FlashFiction

Unterrichtsimpuls: Shorter Short Stories | English-Study.de
American Short Stories
The Green Door by O. Henry

Story of an Hour

Story Bytes – Very Short Stories – 512 Word Stories

Links zu Short Fiction
Selbstgeschriebene Short-Stories
Unterrichtseinheit: Elements of the Short Story
elements of a story
7 Short Stories by Junot Díaz Free Online, In Text and Audio | Open Culture

Zeitungsartikel

The Times in Plain English |

How to Improve Your English with TeaTime-Mag | JochenEnglishYoung GermanyBBC Learning English – Words in the NewsLearnEnglish | British Council

Hunger Games

JacobEnglish11 – The Hunger Games – Chapter Summaries

www2.mediamanual.at/pdf/filmabc/55_filmabc_Dystopien.pdf
HW The Hunger Games | JochenEnglish
DifferenceNovelMovie

TortillaCurtain

The Tortilla Curtain by T. C. Boyle – Materialien für Klausur, Referat, und Facharbeit mit Loesungen

Immigration

IT-Englisch

The EFL SMARTblog: Are the machines taking over?

English for Work – Vocabulary, Exercises and Printable Worksheets

English With Computers – ESL Vocabulary, Exercises, Tutorials
SleepingVsTechnology
ESL – English as a Second Language

Young People’s problems

Two Fingers | Film English

ParentsPunishedifKidstoolate

Songs Im Englischunterricht

Grammar

Gerunds
4 songs for dealing with tricky conditional structures | Teach them English

Bilder beschreiben

Describing photos (comparing, contrasting and speculating)

Movie Lessons

Characterisation | Quizlet

Environment

Beef Production
Java Tutorial interaktiv – Programmieren lernen mit Java

Making a difference

How We Showed the Oceans Could Clean Themselves – Boyan Slat on The Ocean Cleanup – YouTube

Leonardo DiCaprio (UN Messenger of Peace) at the opening of Climate Summit 2014 – YouTube

Business English

Business English lessons for Adults

Business-English-Trainer – das Portal zum Business English lernen – das Portal zum Business Englisch lernen
Business English Lessons for ESL Teachers:eslflow webguide
You’re hired | LearnEnglish | British Council
Learn English Online with Free Business English Lessons | BusinessEnglishPod

Mittelschulvorbereitung Englisch

Unterrichtsmaterial Englisch 11. klasse. Arbeitsblätter Englisch

FürSchüler

Free English Grammar Lessons and Tests

Teaching ESL

Unterrichtsmaterialaustauschplattformen und Teachers Pay Teachers

Unterrichtsmaterialaustauschplattformen- Wow, was für ein Wort.
Gibt es dafür nichts kürzeres?

Nunja, zum Thema: Hierzulande gibt es viele Plattformen, auf denen man eigene Unterrichtsmaterialien austauscht und entweder komplett kostenlos hergibt (z.B. 4teachers) oder dafür Creditpunkte für Uploads bekommt (z.B. bei schulportal.de) und diese dann für andere Materialien eintauscht. Dazu paaren sich mehr oder weniger praktisch nutzbare Angebote der Schulbuchverlage, die sich logischerweise dafür bezahlen lassen. Projekte wie schulbuch-o-mat.de zeigen einen interessante Zukunft auf, in der die Schulbuchverlage über ihre Geschäftsmodelle nachdenken sollten.

In den USA ist die Situation eine andere. Aus eigener Erfahrung benutzen dort viele Lehrer ihr eigenes Material und stützen sich bei der Arbeit weniger auf Schulbücher. Vor einigen Jahren hat ein ehemaliger Lehrer die Plattform Teachers Pay Teachers gestartet. Dort ist es möglich das eigene Material als PDF / Word / JPG, usw. anzubieten. Den Preis bestimmt jeder Lehrer selbst, sodass auch kostenlose Angebote zu finden sind. Gerade für den Englischunterricht in der Q1 (Oberstufe) habe ich im Referendariat bereits mehrere Dinge dort gekauft.

Im Themengebiet Utopia / Dystopia haben wir The Hunger Games gelesen und ich kann folgende Dokumente: klick und klick empfehlen.

Wer bereits bei ebay oder Amazon unterwegs ist, wird sich schnell dort zurechtfinden. Zu Bedenken ist nur, dass die Materialien immer nur als Unterstützung dienen können, da sie in erster Linie für Muttersprachler (bis auf die mit ESL markierten Dokumente) erstellt werden.

Vor kurzem erhielt ich eine Mail zu einer Umfrage. Teachers Pay Teachers erwägt die Plattform für Deutschland zu adaptieren. Ich hatte ein Gespräch mit einer Mitarbeiter einer Wirtschaftsberatung, der meinte, dass die Plattform in 2-3 Jahren in Deutschland wahrscheinlich Fuss fassen wird, sich aber zunächst auf die sprachlichen Fächer konzentrieren will. Ich nehme an, aufgrund der höheren Nachfrage, sowie des bereits erhältlichen Materials.

Weitere Hinweise

  • Zu beachten ist, dass die PDFs im US-Format ‚Letter‘ sind und als A4 ausgedruckt werden müssen.
  • Nervig: Die Newsletter. Lässt sich aber einfach abbestellen.
Nervmails
Newsletter

Meine (aktuellen) Informatik-Links

Hier nun meine aktuelle unkommentierte Linkliste.

GenerellesMaterial

Gutes Unterrichtsmaterial
[informatikunterricht] – Home (auf informatikZentrale.de)
Gymnasium Ideensammlung
OS,SQL, etc.
Tino Hempel
Links zu Unterrichtmaterial
Inf-Schule
Informatik in der Oberstufe – Index
Melzkaffee – Informatik
Informatik Grundkurs Klasse 12
Netze und ihre Ausdehnung | online-wissen
Skriptum Informatik: Inhaltsverzeichnis

HTML/PHP/DB

HTML

Free Website Templates
HTML and CSS Table Border Style Wizard
Bento – Learn HTML and CSS in your browser!
Html shell

DB

Relationale Datenbanken | Chrissis‘ Edublog

SQL-TutorialMiniwelten zur Modellierung

PHP Grundlagen – Software Entwicklung und IT Projektmanagement

PHP für dich – Der echo bzw. print Befehl

mysql => php

Datenbank (alles) => Arbeitsblätter

Gästebuch mit PHP und MySQL – Lehrer-Online

Projektarbeit Warenwirtschaftssystem – Lehrer-Online

SQL Tutorial

Peter Kropff

Betriebssysteme

Betriebssysteme

Prof. Dr. Christian Baun – Vorlesungen

Operating Systems Course, (SS2014)

Netze

Netzwerksimulation

Rechnernetzen: Material und Unterrichtseinheiten

Netzwerktechnik – Wikibooks, Sammlung freier Lehr-, Sach- und Fachbücher

Digitale Schaltungen

Material und Unterrichtseinheiten fuer den Informatik-Unterricht – Technische Informatik

Umrechnung von ZahlensystemenRechnerarchitektur mit Simulator JOHNNY – ZUM-Wiki

ProgrammierenJava

studsemjuel.nw.lo-net2.de/if/basiskurs/

Java Tutorial interaktiv – Programmieren lernen mit Java

Programmierung: Fenstergestaltung mit Java – Lehrer-Online

WbrsX Mobile AppMaterial

Objektorientierte Sytementwicklung in Java | Chrissis‘ Edublog

Java Tutorial interaktiv – Programmieren lernen mit Java

Aktuelle Aufgaben – Programmieraufgaben.ch

Java-Programmieraufgaben / Java-Übungsaufgaben – Übersicht

Javakurs/Übungsaufgaben – FreitagsrundenWiki

www2.inf.fh-bonn-rhein-sieg.de/~sweil2m/Tutorium/Tutorium1.pdf

SWING WindowBuilder

Pixelmator erhält Fotounterstützung und einen Reparaturmodus (bekannt aus Photoshop)

Pixelmator erhält in der neuen Version einen einfachen Reparaturmodus. Pixlmator hatte ich bereits hier erwähnt. Ich nutze ihn, um schnell Bilder zuzuschneiden oder für Arbeitsblätte oder Moodle aufzubereiten. Wirklich ein guter Photoshop-Konkurrent, der hin und wieder günstiger im App Store zu haben ist.

Quelle: Lifehacker

Java – Links für Übungsaufgaben

Hier nun eine kleine Liste von guten Links zum Erstellen eigener Übungsaufgaben.

Aufgabensammlungen

Aufgaben von Blue Pelican Java (englisch)

Aufgaben von Programmieraufgaben.ch

Erläuterungen und Aufgaben bei gailer.net

Erläuterungen und Aufgaben bei informatikzentrale.de

Cheatsheets

GUI-Cheatsheet (Swing)

XML-Dateien schreiben