Digitales schwarzes Brett endlich fertig

Digitales Schwarzes Brett

Ich habe lange nichts mehr über das digitale schwarze Brett, auch Digital-Signage-Lösung genannt, geschrieben. Nachdem es noch einige Stolpersteine gab, die mich aufhielten, funktioniert sie seit Dezember letzten Jahres und benötigt wenig Nacharbeit. Updates müssen allerdings ähnlich wie Moodle händisch durchgeführt werden.

Zunächst war geplant einen eigenen Server für diese Client-Server-Lösung zu benutzen, allerdings mieten wir bereits einen Server bei einem Hoster, sodass ich einfach das Xibo-CMS dort installierte. Somit bleiben mir das Backup und Hardware-Updates erspart.

Bei den TVs zur Anzeige wurden 2 kostengünstige 55 Zoll UHD-TVs gekauft und per 15m HDMI Kabeln angeschlossen. Die Löcher für die TV-Halterungen wurden dank Leiter/Sicherheitsseil gebohrt. Auch für die Stromkabel wollte ich keine Steckdosen setzen, sondern besorgte Eurosteckerkabel mit Doppelbuchse. Es musste dazu noch die entsprechenden Löcher gebohrt und Kabel verlegt werden.

Digitales Schwarzes Brett
Einer der 2 TVs im Eingangsbereich der Schule

Zum Schutz besorgte ein freundlicher Kollege gebogene Aluminiumbleche, sodass keine Flüssigkeiten von oben (s.Bild) hinein fließen können.

Dinge, die mir seit der Fertigstellung aufgefallen sind

  • Es muss vorher geklärt werden, wer die Geräte mit neuen Informationen bestückt, sonst kümmert niemand sich darum. Mittlerweile schaue ich ca. 2 mal im Monat, ob es nicht Neuigkeiten gibt, und überarbeite die Seiten.
  • Nach einem Stromausfall musste ich einen Client von Hand neu starten. Dies lässt sich leicht beheben, indem in UEFI die Autoboot-Funktion ausgewählt wird, sonst bleibt der Monitor schwarz. Doof, wenn man eine Woche auf Klassenfahrt o.ä. ist.
  • Je weniger aufgeregt das Design der Anzeige ist, desto weniger ist sie eine Ablenkung. Sie sollen nur unterstützen, nicht den Mittelpunkt darstellen.

Hier mal ein paar Beispiele, die ich für Xibo erstellt habe:

Für die Hintergründe „Wort des Tages“, „Was geschah heute“ und noch weitere, hier nicht veröffentliche Beispiele, verwende ich selbstgeschriebene PHP-Skripte, die die entsprechenden Webseiten parsen und in entsprechendes Format für Xibo übersetzen.

Bei Interesse kann ich die Hintergründe und Skripte verschicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.