#Bikecommuting

Der Winter ist eher ein Frühling dieses Jahr. Trotzdem ist das nicht der Grund, warum ich seit letztem Jahr durchgängig mit dem Fahrrad in die Schule fahre.

Es spricht viel für dieses Fortbewegungsmittel. Klar, als Stadtbewohner fällt es sicherlich leichter auf das Auto zu verzichten, aber mit den Worten meines Schwiegervaters gesprochen: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechtes Equipment“.

Das heisst, es lässt sich bequem zur Schule fahren, selbst wenn es draussen schüttet und man danach das Rad putzen muss…was ich übrigens lieber mache, als das Auto zur Inspektion zu bringen, alleine schon wegen Zeitverlust, Kosten, usw.

Meine Ausstattung bei schlechtem Wetter ist die Regenhose und Schuhüberzieher, die sich schnell abstreifen lassen, eine ordentliche Regenjacke, Handschuhe und ein Helmverhüterli, damit der Kopf nicht  nass wird. Zwar vergleicht ein Kollege die Regenhose mit der Bushose von Sheldon Cooper, tauschen will ich trotzdem nicht mit ihm (sein Schulweg: 30km einfach inkl. Stau usw.). Meine Schultasche kann ruhig nass werden, dafür ist sie gemacht. Übrigens ist sie vom Rad auch schnell auf- und abnehmbar.

Im Winter trage ich natürlich Mütze, Schal und normale Handschuhe. Da die Winter bei uns (Südhessen) recht milde ausfallen, musste ich wegen Schnee noch nicht aufs Rad verzichten. Ansonsten würde ich die Öffis nehmen.

Das Thema Radfahren in der Stadt birgt natürlich auch sein Risiko. Für die morgendliche Fahrt im Dunklen habe ich das Fahrrad aufgerüstet mit Reflektoren, Klingel und Licht, welches ich auch bei klarem Wetter anschalte (Funktion wie Tagfahrlicht).

Vorteile der Fahrt zur Arbeit mit dem Rad:

  1. Man kann sich zusätzlich fit halten ohne extra Zeitverlust=> weniger Speck an den Hüften
  2. Man ist direkt schon in der ersten Stunde fit und alle Müdigkeit ist hinweggeblasen (ohne Kaffee)
  3. Kosten. Wir können nun auf ein Auto verzichten.
  4. Ausgeglichenheit. Seit ich mit dem Rad fahre,  bin ich nach der Schule sehr ausgeglichen (sage ich jetzt, ich müsste mal meine Frau fragen.)

Nachteile der Fahrt mit dem Rad:

  1. Aggressive Autofahrer drängeln gerne => Gelassenheit ist gefragt
  2. Häufiger Kauf von neuen Hosen => Jeansstoff wird im Schritt schneller durchgewetzt.

Ein kleiner leicht verdaulicher Lesetipp am Ende:
The Urban Biking Handbook von Charles Haine (ISBN 978-1592536955)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.